Wenn man nach Kassel kommt, sieht man nichts Besonderes an Gebäuden, nicht viel Geschichte, Kultur … ABER, man muss ein wenig weiter gehen. Sicher sind in der Innenstadt auch einige Sehenswürdigkeiten: Orangerie, Kulturbahnhof (an dem ich jeden Tag vorbei gehe und den ich doch noch nie so richtig gesehn hab), das Friedericianum und bestimmt noch Einiges…
Heute war ich aber an einem besonderen Platz, und der heisst Bebelplatz. Frau Knopp hat mir geraten, einmal hin zu fahren, wenn ich eine richtig schöne Ecke von Kassel sehen will. Also, nichts wie auf’s Fahrrad und ab zum Bebelplatz… ein schöner, sonniger Tag (so wie man ihn in Kassel nur selten erlebt), mit blauem Himmel und die warmstrahlende Sonne…
Wenn man die Friedrich-Ebert-Strasse entlang geht, richtung Helkules (glaub ich ), kommt man nach einiger Zeit zur Friedenskirche… schoene Kirche, aber nicht das war mein Ziel heute… also fährt man eine Haltestelle weiter (mit Tram 4 oder 8) und kommt am August-Bebel-Platz an.
Auf der linken Seite kann man schon die schönen Häuser sehen. Da kann man an Ihnen entlang laufen, auf dem Kirchsweg oder auf der Lassallestrasse:



Gleich rechts von diesem rosa Gebäude kann man schon wieder das neue Kassel sehen… Tja, das ist es nun…

Wenn ihr in der Zwischenzeit Hunger bekommen habt, emfehle ich Euch die Friedrich-Ebert- Strasse zurück zu gehen/ fahren, bis ihr zum Hauptbahnhof und ihr zu diesem Haus kommt
Hier erwartet euch Puji in der Küche wieder mal mit vielen leckeren indonesischen Gerichten…

Bis dann aber, könnt Ihr mehr vom schönen Kassel auf Flickr sehen!

Schönes Wochenende in euren schönen Städten!

4 Replies to “Die andere Seite von Kassel…”

  1. Dar poti sa inveti 😀
    Na, uita-te la poze pe Flickr… despre ele e vorba. Tocmai am descoperit un coltisor frumos in Kassel, unde cladirile nu mai sunt patrate si palide… ci mai pline de istorie si cultura germana si am fost foarte incantata… vizionare placuta!

Leave a Reply

Your email address will not be published.